Mittwoch, 28. Oktober 2020

Zeuthen: Einwohner*Innen wehren sich gegen Grundschulstandort

Die Gemeindevertretung hat es sich mit ihrer Entscheidung für einen Grundschulstandort nicht leicht gemacht, doch der Prozess auf Weg dorthin war aus Sicht der Faktion B'90/Grüne nicht optimal (z.B. die Ausrichtung einer Untersuchung der möglichen Standorte, der Umgang mit Stellungnahmen der Bürger*Innen oder die Verknappung der Auswahl der Standorte seitens der Verwaltung). Es wurde viel gerungen und diskutiert in den letzten achtzehn Monaten über den richtigen Standort für eine zweite Grundschule im Ort. Dass die Entscheidung am Ende denkbar knapp auf ein Waldstück südlich der Münchner Straße fiel, stellt unsere Fraktion mehr als unzufrieden. Die Einwohnerfragestunde in der Oktobersitzung der Gemeindevertretung, verschiedene Beiträge und Kommentare in lokalen Facebookgruppen sowie eine Petition von Zeuthener Bürger*Innen zeigen, dass es nicht nur uns so geht. Die Petition wird auch von Gewerbetreibenden unterstützt und liegt beispielsweise im Backstübchen und im Bioladen aus. Wir sind gespannt, wie viele Unterschriften gesammelt werden und glauben, dass längst nicht nur Anwohner*Innen des Bayrischen Viertels zu den Unterzeichner*Innen zählen werden. Denn der Ärger über die Entscheidung ist enorm, Unverständnis darüber, dass in Zeiten der Klimakrise ohne Not ein vitales Waldstück weichen soll. Wir begrüßen daher die Beteiligung der Bürger*Innen, denn sie haben eine legitime Stimme bezüglich der Entwicklung ihrer Gemeinde. Wir sind gespannt, ob und wo sich am Ende tatsächlich eine zweite Grundschule realisieren wird und ob das letzte Wort hier schon gesprochen ist? Aktuell wird eine Entwicklung des Zeuthener Winkels diskutiert... wenn es nach uns geht, dann mit einem Grundschulstandort, der eine Bebauung im Waldstück südlich der Münchner Straße hinfällig macht. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Nur anzeigen von Nachrichten aus